Kategorien
Allgemein MEET ... Musik News

MEET AMILLI

Lerne die Sängerin Amilli kennen!

Credit: Mightkillya

Name: Amilli
Gender: weiblich
Beschäftigung: Musikerin
Hier bin ich zuhause: Bochum
Lieblingsfestival: Melt Festival
Lieblingsvenue: London Royal Albert Hall
Das mach ich am Liebsten, wenn ich nicht gerade arbeite? Kochen

Mein feministisches Inspiration: Jameela Jamil & Florence Given
Wie ist deine Definition von Feminismus in zwei Sätzen?
Das Ausbrechen bzw. sich bewusst machen vom patriarchalischem Brainwashing und die Tatsache, dass man anscheinend immernoch nur für den männlichen Konsum existiert und handelt, statt einfach nur ausschließlich für SICH SELBST. Außerdem auch, dass man alle Frauen supportet und sich frei macht von jeglichem Konkurrenzgedanken. 
Mein feministischer Moment:
Da gibt es gar keinen genauen Moment an den ich mich erinnern kann. Ich hab irgendwann einfach angefangen mich damit zu beschäftigen und finde, dass das jeder tun sollte, egal ob Frau oder Mann.

Dein erstes Konzerterlebnis: Ariana Grande in Köln
Deine erste CD: Rihanna – Good Girl Gone Bad
Als Teenie war ich größte(r) Fan*in von: Coldplay

Deine drei Lieblings-
-alben:
Ugh, those feels again – Snoh Aalegra
Assume Form – James Blake
Circles – Mac Miller
-konzerte:
Bon Iver auf dem Melt Festival 2019
Alfa Mist in Köln Gloria 2020
Daniel Caesar in Berlin Metropol 2019
-musikvideos:
Malamente – Rosalía
This is America – Childish Gambino
You’re Too Precious – James Blake

Drei Dinge, die auf Deinem Rider nicht fehlen dürfen:
Ingwer, leckeres Essen & Wein
Das würd ich mir nie freiwillig anhören?
frauenfeindlichen Deutschrap
Das höre ich heimlich, wenn ich allein bin:
Ich höre nichts heimlich, wenn ich was gut finde steh ich auch dazu 🙂
Dieser Song darf auf keiner Party fehlen:
Tondo – Disclosure
Mit folgenden Künstler*innen würd ich gern mal im Nightliner fahren: Anderson Paak

Was würdest du gerne in der Musikbranche ändern?
Ich wünsche mir irgendwie, dass Leute weniger hypeabhängig Musik hören. Also es gibt ja viele Künstler*innen die aufgrund von Hype am Start sind und 1 Jahr später interessiert sich keiner mehr für sie. Und natürlich, dass Frauen hundert Prozent respektiert werden, und wenn kritisiert werden muss, dann bitte die Musik und nicht ihr Aussehen.

Hier findest du mehr von Amilli:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.